Feldschlösschen nehme Vorschläge der Betriebskommission und der Gewerkschaft Unia entgegen zur künftigen Nutzung des Standorts sowie zum bereits ausgehandelten Sozialplan. Nicht verhandelbar sei hingegen der Grundsatzentscheid, dass die Brauerei Freiburg im kommenden Juni schliesse, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

Betroffen sind 75 Mitarbeitende - 18 werden vorzeitig pensioniert, 57 erhalten von Feldschlösschen ein Stellenangebot. Rund 90 Prozent haben das Gesprächsangebot inzwischen angenommen, wie Feldschlösschen am Donnerstag weiter mitteilte.

Die Mitarbeitenden könnten demnach am bestehenden Logistik-Standort Givisiez bei Freiburg arbeiten, in Biel, Bern oder auch in Sitten. Zudem ist auch das aargauischen Rheinfelden eine Option. Dorthin wird die Produktion verlagert.