Corinne Suter büsste auf die Bestzeit der Österreicherin Ramona Siebenhofer 48 Hundertstel ein, Flury kam mit einem Rückstand von 0,55 Sekunden ins Ziel. Im zweiten Trainingslauf schaffte es mit Priska Nufer die beste Fahrerin von Swiss-Ski lediglich auf Platz 11. Am schnellsten war die tschechische Super-G-Olympiasiegerin Ester Ledecka, welche die Zeit von Siebenhofer fast um zwei Sekunden unterbot.

Michelle Gisin steht im Grödnertal keine leichte Aufgabe bevor. Die Innerschweizerin, die zum Saisonstart der Abfahrerinnen in Lake Louise als Zweite und Dritte zweimal auf dem Podium vertreten war, musste über dieselbe Piste, auf der am Samstag ihr Bruder Marc schwer gestürzt war.

Die Kamelbuckel, an denen sich der Unfall ereignet hatte, werden von den Frauen zwar umfahren, doch die mentale Belastung bleibt für die Engelbergerin an diesem Ort sehr hoch. In beiden Läufen verlor sie etwas mehr als zwei Sekunden auf die Bestzeit und schaffte es jeweils nicht unter die 30 Schnellsten. Auch Lara Gut-Behrami ging es zurückhaltend an. Die Tessinerin klassierte sich zweimal jenseits der Top 20.

Die Frauen bestreiten in Val Gardena Ersatzrennen für die am Wochenende in Val d'Isère vorgesehenen und abgesagten Prüfungen. Am Dienstag wird vorgängig zum Rennen nochmals eine Trainingsfahrt folgen.