Der Stürmer war beim 2:1-Sieg der Zuger am Freitag in Langnau nach einem Zweikampf unglücklich mit dem Kopf voran in die Bande gestürzt. Klingberg erlitt dabei eine Halswirbelverletzung ohne Lähmungserscheinungen.

Klingberg wurde mittlerweile vom Spital in Langnau ins Zuger Kantonsspital überführt. Zu welchem Zeitpunkt er das Spital verlassen kann, ist noch offen. "Wir sind froh, dass er keine Lähmungserscheinungen hat", betont EVZ-Sportchef Reto Kläy.

Klingberg erzielte in 22 Meisterschaftsspielen der laufenden Saison sieben Tore und neun Assists für den EVZ.