Lausanne realisierte den achten Erfolg in Serie und zog in der Tabelle am SCB vorbei auf Platz 2. Die Waadtländer sind punktgleich mit dem Leader Biel. Bern hätte mit einem Sieg an den Bielern vorbei ziehen können, scheiterte aber an bissigen Lausannern. Beim Gastgeber ragten Ronalds Kenins und Doppeltorschütze Cory Emmerton mit je drei Skorerpunkten heraus. Aktivposten Kenins erzielte das siegweisende 2:0 (17.).

Der Lette mit Schweizer Lizenz war mit seiner Dynamik ein steter Unruheherd für den SCB. Davon profitierte auch der frühere Ambri-Kanadier Cory Emmerton, der auf Vorarbeit von Kenins das 3:1 (20.) sowie das 4:1 (48.) erzielte.

Bei Lausanne stand erstmals seit Ende Oktober Sandro Zurkirchen anstelle von Luca Boltshauser zwischen den Pfosten. Und der 28-jährige Schwyzer machte seine Sache gegen den SCB ausgezeichnet, verhinderte vorab im torlosen Mitteldrittel eine mögliche Resultat-Verkürzung der Gäste. Insgesamt realisierte Zurkirchen 31 Paraden.

Telegramm und Tabelle:

Lausanne - Bern 4:1 (3:1, 0:0, 1:0). - 6700 Zuschauer (ausverkauft). - SR Wiegand/Dipietro, Gnemmi/Ambrosetti. - Tore: 16. Moy (Genazzi, Emmerton/Ausschluss Sciaroni) 1:0. 17. Kenins 2:0. 19. Moser (Bieber, Arcobello) 2:1. 20. (19:31) Emmerton (Junland, Kenins) 3:1. 48. Emmerton (Bertschy, Kenins) 4:1. - Strafen: Je 3mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Junland; Ebbett.

Lausanne: Zurkirchen; Junland, Grossmann; Genazzi, Lindbohm; Nodari, Frick; Trutmann, Borlat; Vermin, Jeffrey, Leone; Bertschy, Emmerton, Kenins; Moy, In-Albon, Antonietti; Traber, Froidevaux, Simic.

Bern: Genoni; Burren, Almquist; Kamerzin, Blum; Andersson, Bieber Gerber; Kämpf; Bieber, Arcobello, Moser; Mursak, Ebbett, Rüfenacht; Sciaroni, Haas, Scherwey; Berger, Heim, Grassi; Kämpf.

Bemerkungen: Lausanne ohne Herren und Zangger (verletzt) sowie Mitchell (krank) und Schelling (überzählig), Bern ohne Caminada, Marti und Untersander (alle verletzt) und Krueger (krank). - 16. Timeout Bern (Coaches-Challenge).

1. Biel 20/37 (69:49). 2. Lausanne 21/37 (58:46). 3. Zug 19/36 (61:42). 4. Bern 19/35 (56:35). 5. Fribourg-Gottéron 19/35 (58:43). 6. SCL Tigers 19/33 (56:48). 7. ZSC Lions 17/29 (42:40). 8. Lugano 19/29 (57:46). 9. Ambri-Piotta 19/25 (47:59). 10. Genève-Servette 19/23 (42:63). 11. Davos 19/17 (38:71). 12. Rapperswil-Jona Lakers 20/9 (27:69).