Matchwinner des Heimteams war die erste Sturmlinie mit Zach Boychuck, Mark Arcobello und Simon Moser - alle drei liessen sich drei Skorerpunkte gutschreiben. Boychuck kommt nach dem Wechsel aus der KHL zu den Bernern immer besser in Fahrt kommt. War der kanadische Stürmer in den ersten drei Partien im SCB-Dress noch ohne Skorerpunkt geblieben, trug er sich nun im dritten Spiel in Serie (inklusive Schweizer Cup) in die Torschützenliste ein. Gegen Davos erzielte er nach einem Puckverlust von HCD-Verteidiger Magnus Nygren das 3:0 (31.).

Davor hatte Boychuck sowohl bei der Führung durch Arcobello, der mit einem Schuss ins leere Gehäuse auch zum 4:1 (60.) erfolgreich war und in der neunten Begegnung hintereinander punktete, als auch beim 2:0 von Simon Moser (25.) seinen Stock im Spiel gehabt. Die beiden Tore fielen innert 15 Sekunden, wobei der Davoser Keeper Anders Lindbäck beim 0:2 einmal mehr keine gute Figur machte. Die Bündner kassierten bereits zum zweiten Mal in dieser Saison zwei Gegentreffer innert 15 Sekunden - das erste Mal war dies beim 3:7 gegen Biel der Fall gewesen. Schon beim Debüt von Riesen hatte der HCD einen Doppelschlag hinnehmen müssen, Servette traf innert 115 Sekunden. Überhaupt bekommt der Rekordmeister in der laufenden Saison zu oft zwei Gegentore innert kurzer Zeit.

Dabei zeigten die Davoser bei der siebenten Niederlage in Serie in Bern keine schlechte Leistung. Die Gastgeber waren mit dem 0:0 nach 20 Minuten gut bedient. Der SCB hatte zuvor zweimal in Folge zu Hause verloren.

Bern - Davos 4:1 (0:0, 3:1, 1:0)

16'985 Zuschauer. - SR Oggier/Fonselius, Kovacs/Wüst. - Tore: 24. (23:55) Arcobello (Boychuck, Moser) 1:0. 25. (24:10) Moser (Boychuck, Arcobello) 2:0. 31. Boychuck 3:0. 36. Rödin 3:1. 60. (59:08) Arcobello (Moser) 4:1 (ins leere Tor). - Strafen: je 2mal 2 Minuten. - PostFinance-Topskorer: Arcobello; Pestoni.

Bern: Genoni; Krueger, Blum; Burren, Almquist; Andersson, Beat Gerber; Kamerzin; Rüfenacht, Ebbett, Kämpf; Boychuk, Arcobello, Moser; Sciaroni, Haas, Bieber; Berger, Heim, Grassi.

Davos: Lindbäck; Nygren, Barandun; Du Bois, Payr; Kparghai, Lucas Bachofner; Buchli, Jung; Marc Wieser, Lindgren, Meyer; Rödin, Ambühl, Pestoni; Frehner, Egli, Dino Wieser; Bader, Aeschlimann, Kessler.

Bemerkungen: Bern ohne Scherwey, Mursak, Marti und Untersander. Davos ohne Stoop, Paschoud, Corvi (alle verletzt), Heldner und Hischier (beide krank). - 1. National-League-Partie von Lucas Bachofner. - 18. Pfostenschuss Nygren. - Timeout Davos (31.). - Davos von 58:19 bis 59:08 ohne Goalie.