Pünktlich um 9.30 Uhr stiegen 60 erwartungsfrohe Erwachsene und Kinder des Elternverein Gipf-Oberfrick in ein Extrapostauto Richtung Wegenstetten. Die Fahrt endete nach ca. 30 Minuten mitten im Wald. Das Abenteuer Schatzsuche konnte beginnen.

Wir hörten eine spannende Geschichte über die Grafenfamilie Tierstein, die vor vielen Jahren ihren Schatz in der Nähe der Burg Tierstein, der heutigen Ruine Tierstein, vergraben hatte und der bis heute nicht gefunden wurde. Danach machten sich die Familien auf den Weg Richtung Waldhütte Gipf-Oberfrick.

Auf der zweistündigen Wanderung durch das Pfaffenholz suchten wir in zwei Gruppen je vier Posten und erledigten die uns gestellten Aufgaben. Wir beantworteten Quizfragen über den Wald, suchten Steine und Tannzapfen, benannten Waldtiere und fanden Gegenstände, die nicht in den Wald gehörten. Für die absolvierten Posten wurde uns jeweils ein Stück einer Schatzkarte ausgehändigt. Nachdem die 8-Teile der Schatzkarte zusammengefügt werden konnten, fanden wir den langgesuchten Schatz Nahe der Ruine Tierstein.

Bei der Waldhütte Gipf-Oberfrick stärkten wir uns bei leckeren Grilladen und feinen Desserts. Anschliessend konnten wir den Wald unter der Anleitung von Anna Barbara Mori kunstvoll entdecken.

Frau Mori brachte uns die „Land-Art“ in Workshops näher. Sie erklärte uns wie wir im Einklang mit der Natur überall etwas gestalten können, um es somit aus dem natürliche in einen neuen Zusammenhang zu bringen. Es entstanden vielfältige und spannende Kunststücke in freier Natur.

Nochmals für einen Höhepunkt sorgte die tolle Fahrt mit dem Pinzgauer zurück ins Dorf.