Geräusche weckten am Dienstag, um 3.30 Uhr, die Bewohner eines Einfamilienhauses am Rishaldenweg in Rothrist. Diese schauten nach und erkannten, dass sich ein Einbrecher mit einer Taschenlampe im Erdgeschoss befand. Als sich dieser Augenblicke später ertappt sah, flüchtete er durch die Terrassentüre.

Die erste von mehreren alarmierten Patrouillen der Kantonspolizei Aargau war wenige Minuten später vor Ort. Trotz sofortiger Fahndung blieb der Einbrecher verschwunden.

Wie sich zeigte hatte der Täter ein Loch in die Terrassentüre gebohrt und diese danach lautlos geöffnet. Aus einem vorgefundenen Portemonnaie stahl er Bargeld und entwendete zudem weitere Geldbörsen. Der Einbrecher richtete einen Schaden von etwa 1500 Franken an.

Am Morgen mussten auch die Bewohner zweier weiterer Häuser an der gleichen Strasse feststellen, dass sie im Schlaf von Einbrechern heimgesucht worden waren. Bei einem Haus blieb es beim Einbruchsversuch, beim anderen kam Geld weg.