Eine der Betroffenen ist Coiffeuse Heidi Schwab aus Zeihen. Termine und Buchhaltung waren von einem Moment auf den anderen verschwunden. So musste sie jedem einzelnen ihrer rund 200 Kundinnen und Kunden anrufen, wie sie gegenüber TeleM1 sagt: «Es ist sehr mühsam, man fühlt sich hilflos. Da hilft nur cool bleiben, durchatmen, und die Sache ruhig angehen.» Die Buchhaltung des Monats November muss die Coiffeuse von Hand nachführen. 

Rund 200 Coiffeur-Salons sind von dem Hackerangriff betroffen, in vielen Geschäften herrscht Chaos. Die Betreiber wissen zum Teil nicht mehr, wann welcher Kunde kommt. «Es kann sein, dass plötzlich zwei Kunden hier stehen, im schlimmsten Fall müssen wir auch Leute wieder nach Hause schicken», erzählt Sabrina Simon vom Suisse Coiffeur in Niederbipp.

Grund für den Datenverlust: Ein Hacker hat das grösste Online-Buchungssystem für Coiffeur-Salons, «hellocut» lahmgelegt. Der Betreiber wollte gegenüber TeleM1 nicht vor der Kamera Stellung nehmen, äussert sich aber schriftlich: «Der Server wurde durch einen der schlimmsten Trojaner angegriffen. Dabei wurden alle Daten mit einer militärischen Verschlüsselung verändert. Ich habe gestern alles versucht, dies wieder hinzukriegen. Leider ohne Erfolg. Der schlimmste Fall ist eingetreten. Die Daten sind alle zerstört. Es ist katastrophal.»