Trotz schwieriger Grosswetterlage schaut Gemeindeammann Arpad Major hoffnungsfroh auf das Jahr 2019 voraus. Die ersten Besucher stiessen schon auf das neue Jahr an, während noch weitere Gäste zum traditionellen Neujahrsapéro des Gemeinderats in der Mehrzweckhalle eintrafen.

Der Gemeindeammann hatte ohne grosse Worte das Buffet gleich zur Saalöffnung eröffnet, sodass kein Besucher zum anstehenden Programm auf dem Trockenen sitzen bleiben musste. Sechs Helferinnen vom Frauenturnverein Kaisten kümmerten sich um den Getränkeausschank und sorgten dafür, dass Brot, Speckzopf, Käse und Wurst nicht ausgingen. Auch beim Dreikönigskuchen mit einer im Teig eingebackenen Figur griffen die Besucher gerne zu.

Märsche und Internationales

Die rund 80 Besucherinnen und Besucher versammelten sich in der vorderen Hälfte der Mehrzweckhalle, sodass sich die Musikgesellschaft Kaisten für ihre musikalische Darbietung nicht auf der Bühne, sondern nah dem Publikum in der hinteren Hallenhälfte formieren konnte.

Die Musikgesellschaft umrahmte den Anlass mit einem bunten musikalischen Potpourri aus Märschen sowie traditionellem und internationalem Liedgut. Zum Auftakt spielten die 35 Musiker unter Leitung ihres Ersatzdirigenten Christoph Rehmann den Solothurner Marsch, gefolgt von dem Gospel «Oh Happy Day» und dem Zuger Marsch. Grossen Applaus gab es von den Zuhörern auch für das traditionelle Stück «All’s was bruchsch uf dr Wält» sowie die ebenso gekonnt vorgetragenen Märsche San Carlo und Tulpen aus Amsterdam.

Die Formation unterbrach ihr kleines, stimmungsvolles Neujahrskonzert, um dem Gemeindeammann Arpad Major Raum für seine Ansprache zu geben, bevor sie ihren Auftritt mit dem Marsch Gruss aus Bern beendete.

«Auf erfolgreiches 2019 hoffen»

Der Gemeindeammann hielt in seiner Rede fest, dass sich sein hoffnungsvoller Vorausblick auf das Jahr 2018 beim Neujahrsapéro im vergangenen Jahr zu einem grossen Teil für das Dorf erfüllt habe, während auf globaler Ebene 2018 «von Unsicherheiten und unerfreulichen Tendenzen» geprägt war. Auf Gemeindeebene waren 2018 die Erneuerung der Infrastruktur und die Gemeindeliegenschaften prägende Themen, an denen auch 2019 weitergearbeitet werde.

«Mit dem Abschluss 2017 und dem Budget 2019 haben wir die Erwartungen leicht übertroffen, und die Gemeinde Kaisten bewegt sich im Aargau im Mittelfeld», erklärte der Gemeindeammann. «Auch wenn die politische und wirtschaftliche Grosswetterlage einige doch recht dunkle Wolken aufweist, dürfen wir zu Recht auf ein erfolgreiches Jahr 2019 hoffen.»