Eigentlich hatten Edith und Hansueli Christen das alte Bauernhaus ursprünglich nur gekauft, um die Scheune in Parkplätze umzuwandeln. «Dann hatten wir die Idee, daraus ein Café zu machen. Und nun bauen wir ein Eventlokal mit Restaurant und Zimmern», sagt Hansueli Christen.

«Auberge Passepartout», nennen Christens ihr Projekt. «Wir möchten das Dorfbild genau so erhalten, wie es war. Es soll nach dem Umbau wieder wie vorher aussehen», so Hansueli Christen. Die Herberge soll ein Treffpunkt für Genuss und Freude sowie ein Augen- und Ohrenschmaus werden. An Ideen mangelt es Edith und Hansueli Christen nicht. Bereits angedacht sind Veranstaltungen wie Märkte und Oldtimer-Ausstellungen.

Der Platz eignet sich auch aus geschichtlichen Gründen für eine Begegnungsstätte, wie Dorfhistoriker Franz Wülser weiss. Die nun abgebrochene Liegenschaft dürfte laut Franz Wülser, etwa 1870 gebaut worden sein und diente lange als «Speisewirtschaft und Spezereihandlung», wie eine alte Zeiher Postkarte aus den 1930-Jahren beweist. Es handle sich um das Ursprungshaus der «Salzers»-Hossli, die das Monopol für den Salzhandel in Zeihen hatten, so Franz Wülser.

Eine Postkarte von 1930 zeigt die um das Jahr 1870 erbaute Liegenschaft.

Eine Postkarte von 1930 zeigt die um das Jahr 1870 erbaute Liegenschaft.

Partys und Schulungen

Die «Auberge Passepartout» verfügt über eine geschlossene Tiefgarage. Geplant ist ein Untergeschoss mit verschiedenen Räumen, die für Schulungen oder Partys vermietet werden können und ein Erdgeschoss mit einem Restaurant sowie einer grossen Gartenterrasse. Edith Christen, die schon lange selbstständig als Koch arbeitet und seit fünf Jahren mit dem Genussanlass «Blätterteig» auf Tour ist, wird das Restaurant führen. «Da wir mit dem Restaurant Rössli zusammenarbeiten möchten, werden wir unser Restaurant jeweils montags und dienstags, wenn das ‹Rössli› geschlossen ist, geöffnet haben», sagt Edith Christen. «Wir möchten eine Bereicherung für Zeihen sein und nicht bestehende Angebote konkurrenzieren.» Die Tage von Mittwoch bis Sonntag werden für Veranstaltungen reserviert. «In der Galerie möchten wir auch wechselnde Ausstellungen von lokalen Künstlern und Ausstellungen aller Art zeigen», sagt Hansueli Christen.

Im alten Wohnhaus befinden sich dann acht Doppelzimmer für Übernachtungsgäste. Hansueli Christen, der ein grosser Autofan ist und Auto-Veranstaltungen in ganz Europa besucht, kann sich gut vorstellen, dass zum Beispiel Oldtimer-Fahrer, die von England nach Italien unterwegs sind, in Zeihen übernachten möchten.

Obwohl bis jetzt von der «Auberge Passepartout» ausser der Baugrube noch nicht viel zu sehen ist, gibt es bereits erste Anfragen für Veranstaltungen und erste Buchungen. «Ein Bekannter hat bereits jetzt eine Woche Ferien bei uns reserviert, weil er Zeihen kennenlernen möchte», sagt Edith Christen. Aufgeschaltet wird das Reservierungssystem im März 2019. Eröffnet werden soll die «Auberge Passepartout» im kommenden Sommer.