Gemäss der Zeitung hat sich Wildi bei einer Online-Befragung mit grossem Abstand gegen neun männliche CEO-Kollegen durchgesetzt.

Die 52-Jährige, welche seit 2010 die Hypi leite, habe die klassische Regionalbank in die digitale Moderne geführt, schreibt die F&W. Unter Wildi, die ihre Laufbahn als Informatikerin bei der Hypo Lenzburg begonnen hatte, wurde die Bank zur IT-Dienstleisterin für andere Geldinstitute.