Im Jahr 2018 hat der Windischer Rapper Morish einen Schritt in seiner noch jungen Musikerkarriere machen können. Er wurde Back-up-Rapper von Siga, einem Rapper aus Deutschland, der mittlerweile in der Schweiz lebt. Bekannt ist dieser dafür, dass er seine Texte auf der Bühne in Gebärdensprache übersetzen lässt. Siga wurde zum Förderer des 25-jährigen Morish. Am Stadtfest in Dietikon Ende August kam es zu einem ersten grossen Auftritt.

Aus Dankbarkeit für den Erfolg und die Unterstützung, die Morish erfahren hat, hat er über die Festtage mit «Grateful» sein erstes Musikvideo veröffentlicht. «Es war eigentlich nicht so geplant, dass ausgerechnet das Lied ‹Grateful› mein erstes Musikvideo sein wird. Ich wollte nur ein Dankeslied schreiben, weil 2018 ein so tolles Jahr für mich war», sagt Morish.

Leidenschaft als Unterschied

Morish hat das Jahr mit einem Danke abschliessen wollen. «Viele schreiben Songs über Drogen oder das Gangster-Leben, keine Ahnung, wie authentisch das ist», sagt Morish. Er hingegen wolle echt sein. «Nur wenn ich authentisch bin, kann ich zu 100 Prozent leidenschaftlich sein. Und die Leidenschaft macht den Unterschied», ist Morish überzeugt.

Im Lied «Grateful» bedankt er sich bei seiner Familie, seinen Freunden, aber auch bei Gott, obwohl er sich nicht als religiös bezeichnen würde, eher als gläubig. Gott sei für ihn wie der Wind. Er könne ihn nicht sehen, aber fühlen.

Das Lied entstand an zwei Abenden, das Video wurde an zwei Nachmittagen in Windisch gedreht – in der EG-Bar, vor der Klosterkirche oder auch im Park der Klinik Königsfelden. 

«Straight outta Windisch»

Er sei halt «straight outta Windisch», meint Morish. «Ich bin in Brugg geboren und in Windisch aufgewachsen.» In Sri Lanka, dem Heimatland seiner Eltern, sei er der «Junge aus der Schweiz», in der Schweiz hingegen gelte er nicht als Eidgenosse. Dennoch sei Windisch seine Heimat, und diesen persönlichen Hintergrund wollte er im Video aufzeigen. Bei der Produktion geholfen haben ihm seine zwei Kollegen Remo und Tishon. «Die beiden haben eine grosse Leidenschaft für Filme und fürs Editieren. Sie haben tolle Arbeit geleistet», sagt Morish.

Für 2019 hat er sich vorgenommen, zwei Singles herauszubringen und allenfalls ein Album zu veröffentlichen. Er wird sich nicht scheuen, in seinen Songs gesellschaftliche Probleme anzusprechen. So soll ein schlimmes Erlebnis einer Kollegin in einen Song verarbeitet werden. Mehr will der Windischer Rapper noch nicht verraten.