Die AXA Winterthur will ihre beiden «Staumauern» – zwei der vier grossen Wohnzeilen in der Aarauer Telli – für einen dreistelligen Millionenbetrag sanieren. Es handelt sich um die beiden mittleren Wohnzelen. Gebäude B und C haben beide die Adresse Delfterstrasse, wobei C näher an der Aare liegt und B näher an der Tellistrasse. Die Baubewilligung wurde Ende Oktober erteilt. Nun erfahren die über 1000 Bewohner der 581 Mietwohnungen, wie es weitergeht. In einem gemeinsamen Brief der Immobilienverwaltung Wincasa und der AXA.

Mietzinse vorerst unverändert

Die brennendste Frage der Mieterinnen und Mieter – wie viel muss ich künftig für meine Wohnung bezahlen? – kann noch nicht abschliessend beantwortet werden. «Die Mietzinse bleiben aber mindestens bis zum Abschluss der ersten Bauarbeiten im Frühling 2021 unverändert», heisst es in dem Schreiben. Derzeit sei die AXA daran, den Ausführungskredit vorzubereiten. Der Entscheid soll im März fallen. Mit dem Umbau von Haus B wird dann im dritten Quartal 2019 begonnen: Zuerst werden Treppenhäuser saniert und Lifte erneuert. Ab Ende 2019 wird dann das Parkhaus saniert. Die Arbeiten an den Wohnungen in Haus B (220 Wohnungen) sind zirka für Frühsommer 2020 vorgesehen und dauern bis Mitte 2021.

Farbige Rutschbahnen für die graue «Staumauer»

Farbige Rutschbahnen für die graue «Staumauer»

März 2018: Die alten Wohnblöcke im Aarauer Telli-Quartier werden renoviert. Damit sich auch die Kinder wieder wohl fühlen, dürfen sie bei der Planung mitreden.

Im Gebäude C (361 Wohnungen) läuft die Sanierung voraussichtlich in der gleichen Reihenfolge ab, sie startet im zweiten Quartal 2020. Die (Wieder-)Instandsetzung der Aussenanlagen läuft parallel zu den Bauarbeiten. Etwa Mitte 2022 soll – nach heutigem Planungsstand – alles abgeschlossen sein.

Die meisten Mieter werden auch während der Bauarbeiten in ihren Wohnungen bleiben können. Geplant sind vor allem energetische Massnahmen (neue Fenster, neue Fassade, bessere Wärmedämmung). Auch wird die Überbauung ans Fernwärmenetz der Eniwa AG angeschlossen. Die Immo- bilienverwalterin und die Gebäudebesitzerin planen laut Mitteilungsschreiben «umfangreiche Informationsveranstaltungen» noch vor dem Baustart. Ab Frühling 2019 sollen ausserdem die Musterwohnungen bereit sein, sodass sie von den Mietern besichtigt werden können.